Chersotis multangula

(HÜBNER, [1803])

Braune Labkrauteule

 

Noctuidae: Noctuinae

(Eulen)

 

 

Raupe: Die erwachsene Raupe ist braun, hat rechts und links entlang des Rückens und an den Seiten weisse Streifen mit braunen Längsstrichen bei jedem Segment. Die Raupe frisst nachts, während sie gemäss Literatur tagsüber in der Bodenvegetation verborgen sein soll. Ich fand jedoch auch tagsüber eine Raupe offen auf einer Galiumpflanze sitzend.

Die Raupen leben von August - Mai (mit Überwinterung).

 

Puppe: Die Verpuppung findet in einer Erdhöhle oder zwischen Steinen statt.

 

Überwinterung: als Raupe

 

Nahrungspflanze der Raupe: Galium mollugo (Wiesen-Labkraut)

  

 

Wissenswertes:

Flugzeit Anfang/Mitte Juni – Mitte /Ende August

Falter nachtaktiv

 

Ähnliche Arten: frische Falter problemlos bestimmbar; kann jedoch ev. mit abgeflogenen anderen Chersotis-Arten verwechselt werden.

 

Lebensraum: in Labkrautbeständen in trockenen bis steinigen und felsigen, sonnigen Orten, auf Felsfluren, in Schutthalden, in Weingärten, an Trockenmauern, in Steinbrüchen etc.; von der Ebene bis in die montane Stufe

 

Gesamtverbreitung: Mediterran-westasiatisch

 

Fundmeldungen aus der Schweiz CSCF:   https://lepus.unine.ch/carto/index.php?nuesp=32199&rivieres=on&lacs=on&hillsh=on&data=on&year=2000

 

 

 

Fundort

CH BE Hasliberg

 

 

Links:

http://www.lepiforum.de/cgi-bin/lepiwiki.pl?Chersotis_Multangula

http://de.wikipedia.org/wiki/Braune_Labkrauteule

http://www.pyrgus.de/Chersotis_multangula.html

http://www.euroleps.ch/seiten/s_art.php?art=noct_multangula

 

 

Literatur: Fauna Helvetica LEPIDOPTERA Noctuidae - Pantheidae - Nolidae (Hans-Peter Wymann, Ladislaus Rezbanyai-Reser, Max Hächler) 

 

 

Update 18. 01. 2017