Abrostola asclepiadis

([DENIS & SCHIFFERMÜLLER], 1775)

Schwalbenwurz-Höckereule

Noctuidae: Plusiinae

(Eulen)

 

Achtung: verwechslungsträchtige Art. Es gibt mehrere Abrostola-Arten, die sich gleichen. Nachdem die Merkmale des abgebildeten Tieres nicht genügend ausgeprägt sind und der Falter am Licht gefunden wurde, ist die Bestimmung mit Vorsicht zu betrachten. 

 

 

Flügelspannweite:  29 - 38  mm

 

Raupe: Die erwachsene Raupe ist hellgrau in der Grundfarbe. Sie besitzt ein gelbes Seitenband und einen gelben Kopf. Die ganze Raupe ist schwarz punktiert.

 

Ei: Das Ei ist grünlich-weiss, rundlich, leicht abgeplattet und strukturiert.

 

Puppe: Die Puppe ist glänzend, dunkel rotbraun.

 

Überwinterung: als Puppe

 

Nahrungspflanze der Raupe: Vincetoxicum hirundinaria

 

Wissenswertes:

Flugzeit Mai - September

1 Generation

Falter dämmerungs- und nachtaktiv

 

Ähnliche Arten: Abrostola tripartita, Abrostola agnorista, Abrostola triplasia

 

Zur Bestimmung der Art erwähnt Lepiwiki.de folgendes: 

"Falter: Gesamteindruck kontrastreich hell(rosa)grau-dunkelgrau. Im Durchschnitt grösste Art der Gattung. Vorderflügel breit. Bei frischen Tieren dünne, schwarze Aderstriche im Saumfeld (bei geflogenen Tieren manchmal schwer zu erkennen. Saumfeld dunkel- bis mittelgrau, gelegentlich auber auch hellgrau. Makeln meist deutlich schwarz umrandet. Basalfeld meist mit gelblicher,

Basal- und Saumfeld oft mit rosafarbener Einmischung. Apikalstriche im Apex nicht zu Flecken verbunden. 

Als Bestimmung im weiteren Sinne kann auch die Habitatbindung dienen: Abrostola asclepiadis kommt nur an trockenwarmen Standorten vor, wo ihre Nahrungspflanze wächst: die Schwalbenwurz (Vincetoxicum hirundinaria."

 

Lebensraum: gemäss Wikipedia warme und trockene Gebiete, beispielsweise sonnige Hänge, Waldränder, steinige Halden sowie Ödland.

 

Höhenverbreitung: bis 1500 m

 

Fundort des Falters: Buchen-Mischwaldrand mit kleinem Magerrasenareal, am Licht.

 

Fundmeldungen aus der Schweiz CSCF: https://lepus.unine.ch/carto/index.php?nuesp=32001&rivieres=on&lacs=on&hillsh=on&data=on&year=2000

 

Fundort:

CH BE Hasliberg

 

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.