Eupithecia trisignaria

Herrich-Schäffer, [1848]

Bergwald-Doldengewächs-Blütenspanner

 

 

Geometridae: Larentiinae: Eupitheciini

(Spanner)

Flügelspannweite:  15 - 25 mm

 

Raupe: Die erwachsene Raupe ist grün. Seitlich befindet sich eine weisse Längslinie. Auf dem Rücken schimmert eine feine, dunkelgrüne Linie durch. Die Segmenteinschnitte sind gelb. Die gefundene Raupe lebte zusammen mit einer zweiten Raupe derselben Art im Blütenkopf der Nahrungspflanze, wo sie sehr gut getarnt ist.

 

Ei: Das Ei ist bei der Ablage weiss und verfärbt sich später nicht. Die Ablage findet unter die Blütenschirme statt.  (Hans-Joachim Weigt: "Blütenspanner Mitteleuropas") 

 

Puppe: Zur Verpuppung hat sich die Raupe in die dargereichten Blütendolden verkrochen.

 

Überwinterung: als Puppe

 

Nahrungspflanzen der Raupe: Angelica sylvestris (Wald-Angelike oder Wilde Brustwurz) Heracleum sphondylium (Wiesen-Bärenklau) (Hans-Joachim Weigt: "Blütenspanner Mitteleuropas")  

Wissenswertes:

Flugzeit Ende Juni - Anfang August

1 ev. 2 Generation(en)

 

Ähnliche Art: Eupithecia selinata (sowohl als Falter wie auch als Raupe).

Die Verpuppung der beiden Arten ist jedoch unterschiedlich. Während sich Eupithecia trisignaria mit Pflanzenresten in der Bodenstreu einspinnt, fertigt sich E. selinata ein Gespinst in der Blütendolde oder an irgend einem Pflanzenstängel an.

 

  

Lebensraum: mässig feuchte Hochstaudenfluren an Waldwegen, auf Blössen und Lichtungen mit Bärenklau und Waldengelwurz in Laub- und Nadelwäldern. 

 

Verbreitung:  Europäisch-nordeuropäisch  bis 1500 m (Hans-Joachim Weigt)

Fundort:

Bild 1 + 2: CH BE Hasliberg

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.