Erebia montana

(De Prunner, 1798)

 

 

Nymphalidae: Satyrinae Tr. Erebiini

(Edelfalter)

 

 

Flügelspannweite: 45 - 50 mm

 

Raupe: Die erwachsene Raupe ist bräunlich-beige. Sie besitzt braune und beige Längsstreifen und hat einen hellbraunen Kopf. Die Raupe ist kurz behaart. Die junge Raupe überwintert im ersten Stadium. Sie wächst im darauffolgenden Frühjahr recht schnell heran, so dass die Verpuppung im Juni oder Juli stattfindet.

 

Ei: Das Ei ist kurz nach der Ablage hellgelb. Nach einigen Tagen wird es grau. Die Eier werden in Bodennähe an verdorrte (selten an grüne) Pflanzenstängel gekittet.

 

Puppe: Die Puppe ist hellbraun mit grünen Flügelscheiden, welche feine, braune Streifen aufweisen.

 

Überwinterung: als junge Raupe

 

Nahrungspflanzen der Raupe: Nardus stricta (Borstgras), Festuca ovina (Schafschwingel), Festuca alpina (Alpen-Schwingel)

 

 

Wissenswertes:

Flugzeit Mitte Juli – Mitte September

1 Generation

Anzahl und Grösse der Ozellen und Punkte auf der Vorderflügeloberseite ist variabel.


Ähnliche Arten: Erebia pronoe und Erebia styx. Erebia pronoe hat jedoch meist eine dunklere Zeichnung auf der Vorderflügeloberseite. Die anderen Arten Erebia montana und Erebia styx schliessen sich in der Schweiz gegenseitig aus.

 

Lebensraum: auf blumenreichen Bergwiesen und alpinen Matten, in Waldlichtungen, auf felsigen Grashängen, in trockenen oder feuchten Lebensräumen, meist auf Karbonatgestein.

 

Verbreitung in der Schweiz vgl.: http://lepus.unine.ch/carto/index.php?nuesp=31228&rivieres=on&lacs=on&hillsh=on&year=2000

 

 

 

Fundorte

Bild 1: CH VS Val d'Hérens Arolla

Bild 2: Italien, Aostatal, Valpelline, Glacier-By

Bidl 3: Italien, Aostatal, Valpelline, Alp Chamen

Bild 4: CH VS Laggintal 

Bild 5: CH TI Brissago Mergugno

Bild 6: CH TI Ambri, Ritomsee, Forcapass

Bild 7: CH TI Gotthardpass zum Passo Posmeda

Bild 8: CH OW Ächerlipass Heitletswald

Bild 9: CH VS Augstbordregion

 

 

Für die Textangaben zu dieser Seite dienten mir: 

- "Die Erebien der Schweiz", Peter Sonderegger

- "Die Tagfalter Europas und Nordwestafrikas", Tom Tolman und Richard Lewington

- "Tagfalter und ihre Lebensräume" Bd. 1, Schweiz. Lepidopterologische Gesellschaft

- unten aufgeführte Links 

 

- APP "Butterflies of Europe" von Matt Rowlings, Guy Padfield und Peter Eeles

 

 

Links:

http://www.lepiforum.de/cgi-bin/lepiwiki.pl?Erebia_Montana

http://www.pyrgus.de/Erebia_montana.html 

 

Update 17. 12. 2016