Erebia epiphron

(Knoch, 1783)

Knoch's Mohrenfalter

 

Nymphalidae: Satyrinae Tr. Erebiini

(Edelfalter)

 

 

 

Flügelspannweite: 32 mm

 

Raupe: Die erwachsene Raupe ist grün und besitzt auf dem Rücken einen dunkleren grünen, hell eingefassten Längsstreifen. Daneben befindet sich je Seite nochmals ein schmalerer, heller Länggstreifen. Der Kopf ist grün. Die Haare sind sehr kurz, von blossem Auge kaum sichtbar. Die Jungraupe schlüpft 11 - 20 Tage nach der Eiablage. Sie frisst bis zum Herbst, ohne sich zu häuten. Dann folgt die erste Überwinterung. Im Frühjahr beginnt die Raupe zu fressen, so bald der Schnee geschmolzen ist. Die Raupe überwintert dann noch einmal im zweitletzten Stadium und frisst im folgenden Frühjahr wieder.

 

Ei: Das Ei ist bei der Ablage hellgelb, wird nach einigen Tagen beige und bekommt braune Flecken.

 

Puppe: Die Puppe ist grün und hat dunkle Streifen auf den Flügelscheiden. Die Verpuppung findet Ende Mai oder Anfang Juni statt.

 

Überwinterung: als Raupe

 

Nahrungspflanze der Raupe: Nardus stricta (Borstgras)

 

 

Wissenswertes:

Flugzeit Ende Juni – Mitte August

1 Generation (zweijährige Entwicklungsdauer)

E. epiphron variiert im Aussehen je nach Region sehr stark

 

Lebensraum: auf steilen, stark besonnten, geschützten Alpwiesen mit Zwergsträuchern von Erika, Rauschbeere, Wacholder, in Senken und Schluchten an warmen Lagen mit verschiedenen mittelhohen Grasarten, in Höhenlagen zwischen 1200 - 2500 m.

 

Verbreitung in der Schweiz vgl.: http://lepus.unine.ch/carto/index.php?nuesp=31217&rivieres=on&lacs=on&hillsh=on&year=2000

 

 

 

 

Fundort

Italien, Aostatal, Pila, Col de Couiss 

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.

 

Für die Textangaben zu dieser Seite dienten mir: 

- "Die Erebien der Schweiz", Peter Sonderegger

- "Die Tagfalter Europas und Nordwestafrikas", Tom Tolman und Richard Lewington

- "Tagfalter und ihre Lebensräume" Bd. 1, Schweiz. Lepidopterologische Gesellschaft

- unten aufgeführte Links 

- APP "Butterflies of Europe" von Matt Rowlings, Guy Padfield und Peter Eeles



Links:

http://www.lepiforum.de/cgi-bin/lepiwiki.pl?Erebia_Epiphron

 

Update 25. 10. 2014