Nymphalis antiopa

(Linnaeus, 1758)

Trauermantel

 

Nymphalidae: Nymphalinae Tr. Nymphalini

(Edelfalter)

 

 

 

Flügelspannweite: 55 - 75 mm

 

Raupe: Die erwachsene Raupe ist schwarz . Sie besitzt rostrote Rückenflecken und Dornen . Viele Raupen werden von Parasiten befallen. Die jungen Raupen fressen gesellig in einem Gespinst. Sie bleiben bis zur letzten Häutung beisammen. Dabei entlauben sie einen Zweig nach dem andern und verraten sich dadurch. Später vereinzeln sie sich.

 

Ei: Das Ei ist bräunlich. Die Eiablage erfolgt in grossen Gelegen ringförmig um Zweige im oberen Bereich des Nahrungsbaumes.

 

Puppe: Die Puppe ist bräunlich bis grau. Zur Verpuppung wandern die Raupen dem Nahrungsbaum entlang auf den Boden, oder sie lassen sich auf den Boden fallen. Zum geeigneten Verpuppungsplatz legen die Raupen grosse Strecken zurück. Die Verpuppung findet oft unter Mauern oder an Gebäuden statt. Die Falter schlüpfen meist im Juli.

 

Überwinterung: als Falter an kühlen und dunklen Stellen (Baumhöhlen, Holzstappeln usw.). Während der Überwinterung bleicht die Randbinde oft stark ab.

 

Nahrungspflanzen der Raupe: Salix alba (Gew. Silberweide), Salix caprea (Sal-Weide), Salix cinerea (Grau-Weide), Salix aurita (Ohr-Weide), Salix viminalis (Korb-Weide), Populus tremula (Zitterpappel), Populus nigra (Säulen-Pappel), Populus alba (Silber-Pappel) 

 

 

Wissenswertes:

Flugzeit in Südeuropa Mitte Juni - Juli, Skandinavien August - September (überwinternde Falter erscheinen je nach Lokalität von März - Juni) 

1 Generation

Wanderfalter (wandert meist einzeln oder in kleinen Gruppen)


Ähnliche Art: keine

 

Lebensraum: an verschiedenen Orten, in sonnigen Waldlichtungen, in Flusstälern, in trockenen Felsschluchten, in Sanddünen, in Pärken

 

Verbreitung in der Schweiz vgl.: http://lepus.unine.ch/carto/index.php?nuesp=31191&rivieres=on&lacs=on&hillsh=on&year=2000

 

 

 

Fundorte

Bild 1: CH BE Hasliberg

Bild 2: Italien Aostatal Valpelline Alp Chamen

Bild 3: Italien Onsernonetal