Carcharodus alceae

(Esper, 1780)

Malven-Dickkopffalter

 

Hesperiidae: Pyrginae

(Würfelfalter)

 

 

Raupe: Die erwachsene Raupe ist graubraun und besitzt einen schwarzen Kopf. Der Halskragen ist mit gelben Punkten versehen. (Die Jungraupe besitzt die gelben Punkte noch nicht. Sie werden erst im 2. oder 3. Larvenstadium ausgebildet.) Die Raupe hat eine schwach gezeichnete Rückenlinie. Die Stigmen sind gelb, die Thorakalbeine sind schwarz, die Abdominalbeine graubraun. Die Raupe besitzt weissliche Haare. Sie lebt zwischen zusammen gesponnenen Blättern.  Wird ein Blatt geöffnet, spinnt sich die Raupe sofort wieder ein.

  

Ei: Die rundlichen, braun bis braunroten Eier werden meist einzeln, jedoch oft auch paarweise oder mehrere zusammen abgelegt. 

Ich fand 77 Eier auf einer einzeln stehenden, 4-teiligen Malva moschata, wovon 

- 50 Eier auf der Blattoberseite, fast alle einzeln, selten 2 beisammen, die meisten auf der Mittelrippe, wenige an der Blattspitze

- 4 Eier auf der Blattunterseite, einzeln meist am Rand des Blattes

- 2 Eier an je einem Stiel

- 18 Eier auf den Bodenblättern, oftmals mehrere beisammen (1 Ei war bereits eingesponnen)

- 1 Ei auf einer Blattunterseite auf einem Bodenblatt

- 2 Eier je auf einer Samenkapsel.

Da die gesichteten Eier teils bereits eine andere Farbe aufwiesen oder wenige schon leer waren und an den folgenden Tagen noch zusätzliche  Eier gefunden wurden, muss angenommen werden, dass auf der Pflanze noch weitere Weibchen Eier abgelegt haben.

 

 

Puppe: Gemäss Literatur ist die Puppe schwarz und mit einer hellen Wachsschicht überzogen. Die Verpuppung findet im Frühjahr in einem Gespinst von Spinnfäden und Pflanzenteilen statt.

Anmerkung: Fund einer Exuvie eingesponnen zwischen den Samenkapseln von Malva moschata (Exuvie conf. M. Albrecht)

Nach eigener Zuchtbeobachtung hat sich 1 Raupe am 10. April, an einem sehr warmen Tag, verpuppt, während andere Raupen in unterschiedlichen Stadien noch im Blattgespinst verweilten, andere hingegen bereits aktiv wurden. Die frische Puppe ist grün-braun. Nach einigen Tagen wird sie im Kopf- und Flügelbereich schwarz, im Abdominalbereich braun und von einer gräulichen Wachsschicht überzogen. Von der Vorpuppe bis zur eigentlichen Verpuppung kann es unter Umständen (je nach Witterungsbedingungen) sehr lange dauern.

 

Überwinterung: als Raupe

Bei Inzuchtnahme von mehreren Eiern und Raupen gefunden im August, waren im Oktober erwachsene Raupen zwischen zusammen gesponnen Blättern und junge Raupen entweder zwischen zusammen gesponnen Blättern oder am Herumkriechen auf den Blättern zu finden.

 

Nahrungspflanze der Raupe: Malva negleta (Kleine Malve) (Schmetterlinge und ihre Lebensräume, Bd. 2, S. 105;

Malva sylvestris (http://www.carcharodus.ch/alceae_d.html.)

Eigene Beobachtung: Raupenfund an Malva moschata (Moschus-Malve, Bisam-Malve)

 

 

Wissenswertes:

Flugzeit März/April - Oktober

mehrere Generationen

Merkmal resp. Kennzeichen der Art sind die 6 Fensterflecken auf der Vorderflügel-Oberseite, wovon 3 sich in der Region der Zelle und 3 beisammen zwischen der Zelle und dem Vorderflügelrand befinden.

 

Lebensraum: vor allem in der kollinen Stufe; in Rebbergen, Kiesgruben, Steinbrüchen, Gärten etc.

 

Verbreitung in der Schweiz vgl.: http://lepus.unine.ch/carto/index.php?nuesp=31000&rivieres=on&lacs=on&hillsh=on&year=2000

 

 

 

Fundort

Bild 1 + 2: CH BE Hasliberg, Garten südexponierte Hanglage mit Malva negleta

Bilde 2: Griechenland Kreta Kissos 620 m 

 

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.