Lymantria monacha

(Linnaeus, 1758)

Nonne

Black Arches

 

Lymantriidae

(Trägspinner)

 

Flügelspannweite: 34 - 55 mm

 

Raupe: Die erwachsene Raupe wird bis zu 60 mm lang. Die Grundfarbe ist hellgrau bis dunkelbraun. Auf dem Rücken besitzt sie ein breites, in jedem Segment buchtig erweitertes, dunkles Band, das auf dem 11. Segment von einem hellen Fleck unterbrochen wird. Auf jedem Ring besitzt sie ausserdem Warzen, mit jeweils einem dunkelfarbigen Borstenbüschel.

 

Die Jungraupen haben ausserordentlich lange Haarbüschel. Die Raupen werden vom Wind verfrachtet und besiedeln so neue Gebiete.  Gelegentlich kann es zu Massenvermehrungen mit Schäden an Kulturen kommen. 

 

Ei: Die Eier werden in lockeren Grüppchen von etwa 20 - 100 Stück an die Rinde von Baumstämmen und an Zweige abgelegt.

 

Puppe: Die Verpuppung findet an Baumstämmen in einem lockeren Gespinst statt.

 

Überwinterung: als fertig entwickeltes Räupchen in der Eihülle.

 

Nahrungspflanzen der Raupe: Picea abies (Fichte), Pinus sylvestris (Waldkiefer), Abies alba (Weisstanne), Larix decidua (Europäische Lärche), Quercus robur (Stieleiche), Fagus sylvatica (Rotbuche), Populus tremula (Zitterpappel), Malus domestica (Apfelbaum), Vaccinium myrtillus (Heidelbeere) 

 

 

Wissenswertes:

Flugzeit Mitte Juni – Mitte September

1 Generation Falter nachtaktiv

Die Farbe der Falter ist gelegentlich stark verdunkelt, im Extremfall schwarz.

 

Lebensraum: vorwiegend in trockenen Laubwäldern, auch in reinen Nadelwäldern bevorzugt in feucht-kühlen Bereichen.

 

Verbreitung in der Schweiz vgl.: http://lepus.unine.ch/carto/index.php?nuesp=32816&rivieres=on&lacs=on&hillsh=on&year=2000

 

 

 

 

Fundorte

Bild 1 + 2: CH BE Hasliberg

Bild 3: CH VS Goppenstein Bahnhofunterführung, am Licht

Bild 4: CH GR Calancatal Selma Landarenca

Bild 5: + 6 CH TI Cugnasco Monti della Motta 1100 m (Fundort der Puppe)

Bild 7: CH BE Gündlischwand Hubelwald