Zeuzera pyrina

(Linnaeus, 1761)

Blausieb, Kastanienbohrer

The Leopard Moth

 

Cossidae

(Holzbohrer)

 

Flügelspannweite: Männchen 45 - 58 mm, Weibchen 60 - 76 mm

 

Raupe: erwachsene Raupe schmutzig-weiss bis crèmefarben mit schwarzen Warzen, aus denen dunkle Haare spriessen; Kopf braunschwarz; dunkles Nackenschild. Die Raupe lebt polyphag in dünnen Stämmchen von Bäumen, welche sie aushöhlt. Durch Holzspäne oder Kot an der Auswurfstelle wird die Anwesenheit der Raupe verraten.

 

Ei: oval gelb-orange, ganz fein strukturiert. Eiablage an Stammverletzungen des Nahrungsbaumes.

 

Puppe: länglich und schmal, glänzend hellbraun mit Dornen an den Segmenten. Die Verpuppung findet innerhalb des Stämmchens statt. Die Puppenruhe dauert etwa 4 - 6 Wochen.

 

Überwinterung: als Raupe

 

Nahrungspflanzen der Raupe:  sehr unterschiedliche Pflanzenarten wie: Fraxinus excelsior (Eberesche), Viscum album (Mistel), Ligustrum (Liguster), Malus (Apfel), Prunus padus (Traubenkirsche), Quercus (Eiche), Betula (Birke) (aus "Schmetterlinge und ihre Lebensräume, Bd.3). In der Literatur werden noch viele weitere Nahrungspflanzen erwähnt.

 

 

Wissenswertes:

Flugzeit Mai - August

Entwicklungsdauer vom Ei bis zur Imago: 2 -3 Jahre.

Fühler der Männchen bis zur Hälfte der Länge gekämmt, restlicher Teil aussen fadenförmig; Fühler der Weibchen fadenförmig

Falter nachtaktiv

 

 

Lebensraum: Waldränder, Hecken, Obstplantagen

 

Verbreitung in der Schweiz vgl.: https://lepus.unine.ch/carto/index.php?nuesp=29434&rivieres=on&lacs=on&hillsh=on&data=on&year=2000

 

 

 

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.

 

Links:

http://www.lepiforum.de/lepiwiki.pl?Zeuzera_Pyrina

https://de.wikipedia.org/wiki/Blausieb

http://www.pyrgus.de/Zeuzera_pyrina.html 

 

Update: 30. 11. 2018

 

Angaben aus "Schmetterlinge und ihre Lebensräume", Bd. 2, Schweizerische Lepidopterologen-Arbeitsgruppe