Ocnogyna parasita 

(Hübner, 1790)

Parasitierter Bär

 

 

Arctiidae: Arctiinae

(Bärenspinner)

Flügelspannweite:  Männchen 30 - 34 mm, Weibchen 20 - 22 mm

 

Raupe: Die erwachsene Raupe erscheint durch ihre Haare orange-gelb. Auf dem Rücken scheinen weisse Linien durch. Die Grundfarbe der Raupe ist dunkel. Sie wird bis 40 mm lang. Viele Raupen sollen offenbar stark parasitiert sein, was ihr den Namen eingebracht hat.

 

Ei: Die Eier sind weisslich-gelb und werden in Häufchen abgelegt.

 

Puppe: Die Puppe ist dunkelrot, verfärbt sich jedoch kurz vor dem Schlüpfen des Falters in braun-schwarz. Die Verpuppung findet am Boden an geschützter Stelle statt.

 

Überwinterung: als Puppe 2 - 3mal (Schmetterlinge und ihre Lebensräume Bd. 3, S. 589)

 

 

Nahrungspflanzen der Raupe: kleine Gräser und niedere Kräuter (Schmetterlinge und ihre Lebensräume Bd. 3, S. 666)

 

Wissenswertes:

Flugzeit Anfang April - Mitte/Ende Mai.

Der Falter fliegt bereits bei Temperaturen um 6 Grad (Schmetterlinge und ihre Lebensräume Bd. 3, S. 666).

2 - 3-jährige Entwicklungsdauer

 

Ähnliche Arten: Chelis maculosa, Chelis simplonica

 

Lebensraum: subalpine und alpine Lagen in den Kantonen Wallis und Tessin. Fund der Raupe an einem Lärchen-Waldrand auf einer Magerwiese.

 

 

Verbreitung: französische und Schweizer Alpen, ferner Ungarn, südliche Slowakei, südöstlicher Teil des Balkans bis nach Vorderasien.

 

Verbreitung in der Schweiz vgl.: http://lepus.unine.ch/carto/index.php?nuesp=32946&rivieres=on&lacs=on&hillsh=on&year=2000