Tyria jacobaeae

(Linnaeus, 1758)

Jakobskrautbär

Cinnabar

 

Arctiidae: Arctiinae

(Bärenspinner)

 

 

Flügelspannweite: 35 - 45 mm

 

Raupe: Die erwachsene Raupe ist gelb-schwarz geringt. Der Kopf, die Beine und die Nachschieber sind schwarz. Aus den schwarzen Segmentteilen spriessen Haare. Die Raupe  wird ungefähr 30 mm lang. Die Raupen fressen an Senecio-Arten und sollen dabei toxische Stoffe aufnehmen. Gemäss Literatur sollen die Raupen gesellig leben. Meine oben aufgenommene Raupe war im Eiltempo auf einer Weinbergstrasse unterwegs, offenbar zur Verpuppung.  

 

Ei: Das Weibchen legt die dottergelben Eier in kleinen Grüppchen an die Blattunterseite der Nahrungspflanze ab.

 

Puppe: Die braunschwarze Puppe befindet sich in einem feinen Gespinst. Die Verpuppung findet im September statt.

 

Überwinterung: als Puppe

 

Nahrungspflanzen der Raupe: Senecio jacobaeae (Jakobskreuzkraut), in der Literatur werden noch genannt: Tussilago farfara (Huflattich), Petasites (Pestwurz)

 

Wissenswertes:

Flugzeit Ende Mai/Juni/Juli oder August

1 Generation (ev. eine 2. unvollständige)

Falter tagaktiv

 

Lebensraum: auf Riedwiesen und im Ödland, in feuchten Mischwaldlichtungen, an Wegrändern. (Mein fotografierter Falter und die Raupe fand ich am selben Ort in einem Weinberggebiet auf einem Strässchen.) 

 

Verbreitung in der Schweiz vgl.:http://lepus.unine.ch/carto/index.php?nuesp=32964&rivieres=on&lacs=on&hillsh=on&year=2000

 

 

 

 

Fundort

CH VS Salgesch im Weinberg

 

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.