Informationen

zum Lebensraum

der Schmetterlings-Fundstellen vom


Binntal VS

 

Binntal
Binntal

Das Binntal liegt im Oberwallis. Es ist ein Seitental des Rhônetals und gehört zum Bezirk Goms. Um ins Binntal zu gelangen, zweigt man in Fiesch ab in Richtung Ernen nach Ausserbinn und Binn (1409 m). Das Binntal wird von der Binna durchflossen. Im Binntal befinden sich mehrere Bergseen, unter denen der Geisspfadsee der grösste ist.  Das Binntal ist bei Berufs- und Hobbystrahlern ein begehrter Ort, sind hier doch bereits 223 Mineralien nachgewiesen worden. 

 

Von Binn aus können verschiedene Wanderungen und Bergtouren durchgeführt werden. So gibt es ein Strässchen nach Fäld und von dort ein steiler Bergweg durch dichten Nadelwald im unteren Teil und durch lichten, mit Streuewiesen durchsetzten Lärchenwald im oberen Teil zum Geisspfadsee (2439 m) und schliesslich auf den Geisspfadpass (2474 m). Die Lärchen sind dicht mit grünen Flechten bewachsen. Hat man den Wald hinter sich gelassen, beginnt die alpine Magerrasenvegetation.

 

Geisspfadpass
Geisspfadpass

 

Ein anderer Wanderweg führt nach Binna zum Stausee und von dort via einem steilen Waldweg (Tannen, Lärchen) durch Busch- und Moorvegetation auf die Saflischmatta (1959 m) und von dort hinunter nach Heiligkreuz (1458 m). Ein Waldweg oder ein Fahrsträsschen führen durch Straucherlenvegetation dem „Lengtalwasser“ entlang wieder zurück nach Binn. Die Vegetation ist im Waldesinnern zum Teil feucht. An sonnenexponierten Stellen befinden sich trockene Magerrasenflächen.

 

Binntal
Binntal

Bei mehreren Besuchen fand ich folgende Schmetterlingsarten:

 

Eana argentana 

 

Zygaena filipendulae 1800 m, Zygaena lonicerae Paarung 1800 m, Zygana purpuralis 1800 m

 

Anania funebrisEvergestis sophialis 1800 m, Udea elutalis 1800 m, Udea lutealis 1800 m, Pyrausta aerealis

 

Ochlodes sylvanus 

 

Pieris brassicae oberhalb Binn 1490 m

 

Papilio machaon Raupe 1450 m 

 

Lycaena alciphron gordius 1100 m, Lycaena hippothoe eurydame 2000 m, Lycaena virgaureae 1800 m, Plebejus argus 1810 m, Plebejus idas 2190 m, Polyommatus coridon oberhalb Binn 1490 m, Polyommatus thersites oberhalb Binn 1490 m, Polyommatus semiargusAricia artaxerxes allous 1800 m 

 

Aglais urticae oberhalb Binn 1458 m, Boloria pales Binn Bättlihorn 2600 m, Boloria napaea 2000 m, Boloria titaniaArgynnis aglaja  2000 m, Argynnis niobe Binn Bättlihorn 2600 m, Melitaea athaliaMelitaea phoebe 1800 m, Hyponephele lycaon Binn-Heiligkreuz 1520 m, Melanargia galathea 1800 m, Coenonympha gardetta, Erebia pluto Binn Bättlihorn 2600 m, Erebia montana Binn-Heiligkreuz 1520 m, Erebia alberganus, Erebia euryaleOneis glacialis 

 

Cerura vinula Binn-Heiligkreuz 1472 m

 

Spilosoma lubricipeda zum Geisspfadpass 2000 m

 

Alcis repandata oberhalb Binn 1450 m, Elophos vittaria 1800 m, Eulithis populata 1800 m, Scopula ternata, Scotopteryx chenopodiataChloroclysta citrata Binn 1409 m, Xanthorhoe montanata, Coenotephria tophaceata, Colostygia aptata, Entephria caesiata, Entephria infidaria, Perizoma verberat, Minoa murinata

 

Melanchra persicariae oberhalb Binn 1490 m

 

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.

 

Update: 17. 12. 2016