Informationen

zum Lebensraum

der Schmetterlings-Fundstellen vom


Valpelline

Aostatal

(Italien)  

 

Alp Chamen
Alp Chamen

 

Das Valpelline liegt im Aostatal auf der nördlichen Seite des Flusses Dora baltea. Man erreicht das Tal von Aosta her. Das Valpellinetal besitzt zwei Seitentäler: Das rechte Seitental beginnt im Dorf Valpelline auf 960 m und endet beim Stausee Lac Place de Moulin auf einer Höhe von 1950 m. Das linke Seitental, welches ebenfalls im Dorf Valpelline beginnt, reicht bis nach Glacier By und endet auf einer Höhe von 1549 m. Durch das Tal auf der rechten Seite fliesst Le Buthier de Valpelline, während sich durch das linksseitige Tal Le Buthier d’Ollomont schlängelt.

 

Valpelline Glacier-By
Valpelline Glacier-By

Beide Seitentäler sind nur wenig besiedelt. Während das rechte Seitental im unteren Bereich eher lieblich mit Naturwiesen bestückt ist, wird es im oberen Teil des Tales gebirgiger. Es herrscht hier Bergwiesenvegetation vor durchsetzt mit Lärchen und in Bachnähe mit Erlensträuchern. Hier wachsen seltene Bergblumen wie u. a. der Büschelenzian (Gentiana ramosa).

 

Das linke Seitental ist eher schroffer, wobei die Vegetation in etwa dieselben Pflanzenarten hervorbringt.

 

Die Schmetterlingsvielfalt im Naturparadies Valpelline ist überaus gross. Bei mehrmaligen Besuchen fand ich folgende Arten:

 

Sphingidae Hyles gallii

 

Hesperiidae Spialia sertorius, Pyrgus cacaliae, Pyrgus carlinae, Hesperia comma

 

Zygaenidae Zygaena purpuralis, Zygaena carniolica, Zygaena exulans, Zygaena filipendulae

 

Papilionidae Parnassius apollo

 

Pieridae Colias phicomone, Colias palaeno, Gonepteryx rhamni

 

Lycaenidae Lycaena virgaureae, Lycaena alciphron gordius, Lycaena hippothoe eurydame, Polyommatus dorylas, Polyommatus coridon, Polyommatus damon

 

Nymphalidae Argynnis niobe, Issoria lathonia, Nymphalis antiopa, Melitaea phoebe, Melitaea didyma, Melitaea varia, Melitaea athalia, Erebia melampus,  Erebia pluto, Erebia tyndarus, Erebia cassioides, Erebia montana, Hyponephele lycaon, Coenonympha arcania, Melanargia galathea Satyrus ferula

 

Geometridae Charissa pullata, Scopula incanata

 

Noctuidae Acronicta euphorbiae, Chersotis cuprea, Epipsilia grisescens

 

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.

 

 

Update: 16. 09. 2016