Informationen

zum Lebensraum

der Schmetterlings-Fundstellen von

 

Gros Mont und Vallée des Morteys FR

 

Gros Mont mit Dent de Breinleire
Gros Mont mit Dent de Breinleire

Gros Mont  befindet sich  im Kanton Fribourg. Man erreicht die Gegend von Thun aus via Simmental über den Jaunpass oder via Simmental, Saanenmöser, Rougemont, Château d'Oex. Gros Mont liegt zwischen  den Bergflanken Dent de Brenleire im Vanil Noir-Gebiet auf der Westseite und der Bergkette der Dent de Ruth auf der Ostseite. Gros Mont liegt auf einer Höhe von 1365 m. Den Talboden bedeckt eine grosse Moorfläche, während in unmittelbarer Nähe magere Weiden und einige Höhenmeter weiter oben alpine Vegetation vorherrschen.

 

Blick auf Gros Mont (im Talboden) und das Vallée des Morteys (Taleinschnitt in der Bildmitte nach rechts führend) mit Dent de Brenleire (rechts)
Blick auf Gros Mont (im Talboden) und das Vallée des Morteys (Taleinschnitt in der Bildmitte nach rechts führend) mit Dent de Brenleire (rechts)

Die Wanderung von Gros Mont zum Vallée des Morteys führt vorerst dem Hochmoor entlang und durch Wiesenlandschaften bis zum Gut Le Sori, wo der Weg abzweigt zum Vallée des Morteys. Bei Le Sori blühen im Sommer ganze Wiesen mit Geranium und Polygonum. Die Wiesen sind zum Teil beweidet, zum Teil geschützt.


Gros Mont 1365 m
Gros Mont 1365 m

Durch einen Taleinschnitt zwischen dem Dent de Brenleire und dem Vanil Noir führt der Weg ziemlich steil bergan durch feuchten Mischwald mit Hochstaudenfluren, Zwergerlen und Ebereschen. Besonders erwähnenswert ist der in dieser Berglandschaft wachsende kleine Ahornwald. Weiter oben folgen aufgelockerte Fichtenwäldchen und Bergmatten. Der Bergweg führt schliesslich  bis hinauf nach Selle des Morteys (2129 m).  


Aufstieg ins Vallée des Morteys
Aufstieg ins Vallée des Morteys


Vallée des Morteys FR
Vallée des Morteys FR

Eine Karstlandschaft mit alpiner Vegetation, teils alpinen Magerrasen, teils Hochstaudenfluren, wo insbesondere im Bereich des Baches Mortey ganze Teppiche von Rumexpflanzen, Polygonum und weissem Hahnenfuss blühen, erfreuen das Auge des Besuchers. 


Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.

Update 10. 11. 2016