Informationen

zum Lebensraum

der Schmetterlings-Fundstellen von der 

 

 

Moosalp zum Augstbord VS 

 

Blick von der Moosalp zum Bietschhorn
Blick von der Moosalp zum Bietschhorn

 

Die Moosalp (2048 m) wird von Gampel via Baltschieder, Vispertal,  Stalden  nach Törbel erreicht. Oder man wählt die Strasse ab Turtmann, Eischoll, Unterbäch, Bürchen, Egga. Die Moosalp, welche zur Gemeinde Törbel gehört, wird von den Einheimischen "Z'Moos" genannt.  Die Moosalp ist eine Naturlandschaft und wie der Name bereits sagt, von moorartigem Charakter. Man findet hier u.a. schöne Hochmoorseen eingebettet in lichten Lärchen-/Arven-Waldpartien und umgeben von Alpenrosen, Heidelbeeren und Wacholder.

 

 

Einige Teile der Moosalp stehen unter Naturschutz. In den 11 verschiedenen Moorbiotopen sind Hoch- und Flachmoore enthalten, welche eine Fläche von 1,5 km² umfassen.  

 

 

Ein weit verzweigtes Wandernetz führt in verschiedene Richtungen. Das Gebiet ist für unterschiedlichste Ansprüche geeignet. Neben Bergrouten findet man einfache Wanderwege, und auch für Biker ist das Gebiet eine Tour wert. Im Winter ist der Ort für Skifahrer und Schneeschuhläufer eine beliebte Destination. Im Sommer wird die Moosalp von Kühen beweidet. 

 

Weg zum Augstbordhorn
Weg zum Augstbordhorn

 

Im unteren Teil des Augstbordhorns (2973 m) befindet sich das sehr feuchte moorige Törbeltälli mit dem Törbelbach. Ein nicht offiziell gekennzeichneter Weg führt durch nasses Grasland in ein einsames Gelände mit einer schönen Artenvielfalt von Schmetterlingen und einer wunderbaren Aussicht und wohltuenden Ruhe. Mit Glück kann man über seinem Kopf Greifvögel ganz aus der Nähe kreisen und im Sturzflug beinahe vor den eigenen Füssen landen sehen, bevor sie sich wieder mit dem Aufwind in die Felsnischen emporhieven lassen.

 

im Törbeltälli
im Törbeltälli

 

Update: 31. 12. 2016