Informationen

zum Lebensraum

der Schmetterlings-Fundstellen vom


Zwischbergental VS 

 

Zwischbergental
Zwischbergental

 

Das Zwischbergental befindet sich wie das Laggintal auf der Simplon-Südseite. Es ist wie jenes ein wildromantisches unbewohntes Tal und liegt eingeklemmt zwischen hohen Bergen (Walliser Deutsch Zwischbärgu). Durch das Tal fliesst der Fluss „Grosses Wasser“. Das Zwischbergental liegt auf einer Höhe von 1359 m (Zwischbergen) bis 1851 m (Gmeinalp).

 

Was die Vegetation des Zwischbergentals anbelangt, handelt es sich hier um lichten Lärchenwald durchsetzt mit Felspartien und mageren Bergwiesen. Zuhinterst im Tal auf 1851 m liegt die Gmeinalp, welche im Sommer durch Kühe beweidet wird.

 

Das Zwischbergental hat eine sonnige und eine schattige Talseite. Auf der schattigen Seite ist feuchtere Vegetation vorhanden. Hier findet man viele Farne und andere Pflanzen, die auf feuchten Standorten gedeihen wie beispielsweise der Alpendost. An Ufernähe des „Grossen Wassers“ wachsen Zwergerlenbüsche.

 

Die Schmetterlingsvielfalt ist hier wie im Laggintal gross. Bei zweimaligen Besuchen fand ich folgende Arten:

 

Lasiocampidae: Lasiocampa quercus 1700 m

 

Zygaenidae: Zygaena purpuralis 1400 m, Zygaena transalpina 1400 m, Zygaena lonicerae 1450 m

 

Lycaenidae: Lycaena alciphron gordius 1400 m, Plebejus idas 1500 m, Aricia artaxerxes allous 1490 m

 

Nymphalidae: Melitaea athalia 1500 m, Lasiommata petropolitana 1500 m

 

Erebia euryale f. adyte 1500 m, Erebia melampus 1700 m, Erebia alberganus 1400m.

 

Geometridae: Itame brunneata 1562 m, Idaea contiguaria 1560 m, Epirrhoe hastulata 1300 m, Entephria caesiata 1560 m

 

Arctiidae: Nudaria mundana 1360 m, Diacrisia sannio 1560 m.

 

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.