Informationen 

zum Lebensraum

der Schmetterlings-Fundstellen von


Kreta

(Griechenland)


Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.
Thripti
Thripti

 

 

1. Reise September 2010

 

Kreta ist die grösste und südlichste griechische Insel. Vom 07. 09. 2010 – 16. 09. 2010 besuchten wir den östlichen und mittleren Teil. Dieser Teil der Insel ist nebst den bewohnten und oft kultivierten Küstengebieten sehr wild romantisch, zerklüftet und oft gebirgig und mit einigen Hochtälern und etlichen Schluchten versehen. Die Vegetation besteht aus Olivenhainen, Trauben-, Frucht- und Gemüseplantagen sowie Oleanderbüschen in den kultivierten Gegenden. In der wilden Natur wachsen vor allem Dornensträucher, welche im September leider bereits verdorrt waren und somit für nicht Botaniker schwierig zu bestimmen sind. Obwohl die Vegetation sehr dürr und ausgetrocknet war, fanden sich noch einige Schmetterlinge vor.

 

08. 09. 2010

Thriptis Gebirge ca 900 m – 1000 m

 

Vegetation: Dornensträucher, Disteln, im Dorf Thriptis Feigen, Trauben, Birn-, Apfel- und Olivenbäume

 

Gefundene Schmetterlinge: Papilio machaon, Vanessa cardui, Argynnis pandora, Maniola telmessia

 

 

 

 

 

Lassithi-Hochebene
Lassithi-Hochebene

 

 

 

 

09. 09. 2010

Dikti-Gebirge,

Lassithi-Hochebene,

Panagia Limna-Karo-Kapelle 1150 m

 

 

 

    

 

 

 

 

Vegetation: Dornenbüsche in steiniger, karger Landschaft; in der Ebene Olivenkulturen

 

Gefundene Schmetterlinge: Chilades trochylus (eine sehr kleine Bläulingsart, beschränkt auf wenige Quadratmeter)

 

 

 

Psiloritis
Psiloritis

 

 

 

10. 09. 2010

Idi-Gebirge Psiloritis 1300 m

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Vegetation: Dornenbüsche in steiniger, karger Landschaft

 

Gefundene Schmetterlinge: Pseudochazara anthelea amalthea (Dieser Nymphalidae fand sich häufig vor.)

  

 

 

Kato Zakros Gorge
Kato Zakros Gorge

 

 

 

11. 09. 2010

Kato Zakros Gorge 300 m bis hinunter auf Meeresniveau

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vegetation: im oberen Bereich Mischwald mit u. a. Ahornbäumen, Olivenbäumen, Oleandersträuchern, Dornenbüschen und verschiedenen hohen Grasarten etc.

 

Gefundene Schmetterlinge: Maniola telmessia (im oberen Bereich der Schlucht), Gegenes pumilio (am Bachufer auf einer Sandbank)

 

 

 

Hinterland von Pirgos
Hinterland von Pirgos

 

 

 

15. 09. 2010

Pirgos-Hinterland ca 200 m

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

Vegetation: Pinienwald entlang der Strasse; Olivenbäume und Weintrauben bei einem Gehöft, Dornengestrüpp in der Wildnis und entlang des Wanderweges.

 

Gefundene Schmetterlinge: Argynnis pandora (mehrere Falter), Hipparchia cretica

 

 

 

Kreta
Kreta

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

Auf der ganzen Insel wo sich Pinien vorfanden, sah ich sehr viele Nester von Thaumetopoea pityocampa. In der Küstenregion und in den kargen Bergtälern fanden sich häufig Rhodometra sacrariafalter vor.

 

 

 

Bei der Hotelanlage auf Meeresniveau fand ich folgende Falter an Lichtquellen:

 

Trichoplusia ni (Noctuidae, Plusiinae) sehr häufig

Mythimna loreyi Noctuidae: Hadeninae)

Palpita vitrealis (Pyralidae)

Cyclophora puppillaria Geometridae

Pseudozarba bipartita Noctuidae

Metachrostis spec. Noctuidae 

 

 

 

 

 

2. Reise Mai 2011

 

Den westlichen Teil der Insel besuchten wir im Frühling 2011 vom 9. – 20. Mai bei angenehmen Temperaturen um die 20 – 24 º Grad. Die Blütenpracht zu dieser Jahreszeit ist, im Gegensatz zum September, wo es sehr heiss und trocken ist, überaus vielfältig. Es gibt auch in Stadtnähe viel Brachland mit einer überwältigenden Blumenfülle. Den Strassen entlang blühten Tausende Oleanderbüsche in schönsten rosa Farben. In den Berggebieten blühten je nach Region Ginsterbüsche oder eine enorme Vielfalt von Alpenblumen. Viele Teile der Insel sind leider sehr stark mit Ziegen und Schafen überweidet. Dort ist die Blumenpracht gering und damit auch die Anzahl der Schmetterlinge.

 

In den naturnahen Regionen fliegen die Schmetterlinge sehr zahlreich. Einige davon sind in dieser Homepage vorgestellt.

 

 

 

 

 

 

09. 05. 2011

Souda Meereshöhe

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Lage: Souda liegt auf der östlichen Seite der Akrotiri-Halbinsel in einer Bucht.

 

Vegetation: Brachlandhügel bei einem Autobahnausstellplatz mit einer überwältigenden Blumenpracht, durchsetzt mit Büschen und Felsen

 

Gefundene Schmetterlinge: Papilio machaon (ohne Foto), Maniola jurtina (ohne Foto) , Colias croceus

 

 

 

 

 

 

12. 05. 2011

Drapanos 200 m

 

 

 

 

    

 

 

 

 

 

Lage: Drapanos befindet sich auf dem östlich von Souda gelegenen Landzungenzipfel.

 

Vegetation: blumenreiches Brachland mit vielen Disteln, Kleearten und Sträuchern

 

Gefundene Schmetterlinge: Idaea camparia (in einem Ziegenstall), Lycaena phlaeas, Maniola jurtina, Pieris rapae (Falter und Eiablagen)

 

 

Kokino Horio 150 m

 

Lage: Kokino Horio liegt auf demselben Landzungenzipfel wie Drapanos.

 

Vegetation: wie Drapanos

 

Gefundene Schmetterlinge: Idaea filicata (im Dorfzentrum an einer Hauswand), Pieris brassicae (Raupe im Dorfzentrum an einer Hauswand)

 

 

 

 

 

 

13. 05. 2011

Gramvoussa

Meereshöhe bis 762 m

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Lage: Gramvoussa ist die nordwestlichste Halbinsel von Kreta. Sie wird gebildet vom Hügelzug Geroskinos mit einer Höhe von 762 m

 

Vegetation: im Bereich der Meereshöhe findet man Brachland mit Blumen und verschiedenen niedrigen Büschen und vereinzelten Bäumen; in der höheren, gebirgigeren Region herrschen Ginsterbüsche vor.

 

Gefundene Schmetterlinge: Rhodostrophia cretacaria (Die Falter lassen sich leicht vom Boden aufscheuchen und verschwinden auch sofort wieder in die Bodenvegetation.)

 

 

 

 

 

 

14. 05. 2011

Agia Irinis-Schlucht

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Lage: Die Schlucht befindet sich auf der südwestlichen Seite der Insel

 

Vegetation: Die Schlucht ist schattig und war zu dieser Jahreszeit relativ feucht. Es wachsen hier viele verschiedene Laubbäume, Kiefern, Sträucher und Wolfsmilchgewächse. Vereinzelt gibt es kleine Magerrasenplätzchen mit Kleearten.

 

Gefundene Schmetterlinge: Coenonympha thyrsis, Hipparchia cretica, Idaea camparia, Idaea degeneraria, Maniola jurtina, Polygonia egea, Polyommatus icarus, Vanessa atalanta (ohne Foto), Pararge aegeria (ohne Foto), Thaumetopoea pityocmapa (Raupennester).

 

 

 

 

 

 

15. 05. 2011

Omalos 1200 m

 

 

 

 

 

 

 

  

 

 

Lage: Omalos liegt auf einer fruchtbaren Hochebene, die man von Chania aus auf der Autostrasse in südlicher Richtung erreicht.

 

Vegetation: Die Hochebene wird stark landwirtschaftlich genutzt. Die Wiesen sind mit Ziegen und Schafen beweidet. Am Rande der Hochebene findet man mit Ginsterbüschen und Pinien bewaldete, gebirgige Regionen.

 

Gefundene Schmetterlinge: Zerynthia cretica (ziemlich häufig)

Gefundene Raupe: Euproctis chrysorrhoea

 

 

 

 

 

 

16. 05. 2011

Aradena Schlucht 600 m – Meereshöhe

 

 

 

   

 

 

 

 

 

Lage: Südküste bei Hora Sfakion

 

Vegetation: wilde, geröllhaltige Bachbett-Schlucht ohne Wasser, mit wenigen Sträuchern und Büschen im oberen Bereich. Im unteren Teil der Schlucht findet man sehr viele Oleanderbüsche in voller Blüte.

 

Gefundener Schmetterling: Camptogramma grisescens (im obersten Teil der Schlucht im fotografierten Wäldchen)

 

 

 

 

 

 

17. 05. 2011

Kissos 630 m

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Lage: Kissos liegt am westlichen Rande des Kedros-Gebirges. Man erreicht die Gegend von Rethimno aus auf der Hauptstrasse Richtung Süden.

 

Vegetation: Kissos ist umgeben von Brachland mit einer enormen Blütenpracht. Steigt man zum Kedros-Gebirge hoch, erwartet den Besucher eine Alpenvegetation mit einer seltenen Bergblumenvielfalt. Da hier offenbar keine Ziegen und Schafe weiden, ist die Natur noch praktisch unberührt. Es flogen denn auch zahlreiche Schmetterlinge in grosser Vielfalt.

 

Gefundene Schmetterlinge: Acontia lucida, Carcharodus alcae, Rhodometra sacraria, Papilio machaon, verschiedene Pieridae-Arten, Polyommatus icarus, Zerynthia cretica

 

 

 

 

 

 

18. 05. 2011

Gero Prinos

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Lage: südlich von Souda via Kato Horio – Kambi

 

Vegetation: Ginsterbüsche, Streuewiesen, bewirtschaftete Areale mit Wein, Ziegen

 

Gefundene Schmetterlinge: Vanessa atalanta (ohne Foto), Vanessa cardui, Pararge aegeria, Lycaenidae phlaeas, Polyommatus icarus

 

 

 

Xiropotamos-Schlucht
Xiropotamos-Schlucht

 

 

 

19. 05. 2011 

Xiropotamos-Schlucht

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Lage: südwestliche Spitze der Insel Kreta

 

Vegetation: steinreiches Schluchtbett, ohne Wasser, mit Pinien und blühenden Oleanderbüschen

 

Gefundene Schmetterlinge: Charissa dubitaria staudingeri (an schattiger Stelle an Kapellenwand), Coenonympha thyrsis, Hipparchia cretica

 

 

 

 

Elafonisi
Elafonisi

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Elafonisi E 4-Wanderweg auf Meereshöhe der Küste entlang

 

Lage: südwestliche Spitze der Insel Kreta

 

Vegetation: verschiedene niedrige Sträucher und Büsche wie blühender Ginster und blühende Salbei, Zedern- und Wacholderwäldchen, verschiedene Kleearten, verschiedene hohe Grassorten

 

Gefundene Schmetterlinge: Rhodometra sacraria, Coenonympha thyrsis, Pseudophilotes vicrama (m+w)

 

 

 

20. 05. 2011

Fodele Meereshöhe

 

Lage: westlich von Heraklion

 

Vegetation: Grosse Ruderalfläche an Autobahn-Strassenrand mit vielen blühenden Pflanzen wie Disteln, Kleearten, verschiedene Bäume u.a. Feigen

 

Gefundene Schmetterlinge: Pieris rapae, Colias croceus, Lycaenidae-Arten (ohne Foto)

 

 

 

Bei der Hotelanlage auf Meeresniveau fand ich folgende Falter an Lichtquellen:

Pyralis farinalis, Scopula minorata, Spodoptera exigua, Peridroma saucia