Informationen

zum Lebensraum

der Schmetterlings-Fundstellen vom

 

 

Furkapass

zum Stotzigen Firsten UR 

 

Bergsee auf 2649 m Höhe auf dem Weg zum Stotzigen Firsten mit Galenstock im Hintergrund
Bergsee auf 2649 m Höhe auf dem Weg zum Stotzigen Firsten mit Galenstock im Hintergrund

 

Die Furkapasshöhe liegt im Kanton Uri auf 2429 m. Von hier aus führt ein angenehmer Bergweg zum Stotzigen Firsten. Der Weg führt vorerst durch alpines Gelände einem Hang entlang.  Zur Zeit meines Besuches war der Hang intensiv mit Schafen beweidet, welche von zwei Hirtenhunden und einem Schafhirten bewacht waren. Das Passieren war ohne Probleme möglich.

Moorgebiet auf dem Weg zum Stotzigen Firsten
Moorgebiet auf dem Weg zum Stotzigen Firsten

 

Folgt man dem Wanderweg weiter, passiert man 3 traumhaft schöne Bergseen, welche wie blaue Edelsteine in die sonst graue Landschaft eingebettet sind und in welchen sich die Aussicht widerspiegelt, sobald man den richtigen Standpunkt eingenommen hat, d. h. wenn man die Seen ein wenig umrundet hat.

 

 

Der erste Bergsee, welchem man begegnet, liegt auf 2620 m Höhe.  Nach dem dort anwesenden Fischer zu schliessen, der dort seine Angelrute auswarf, müssen sich hier wohl Fische tummeln.

 

 

Der zweite See liegt ganz in der Nähe und befindet sich auf 2640 m Höhe. An seinem Rande blühten Bergdisteln und ein Admiral genoss in der wärmenden Morgensonne den Blütennektar.

 

 

Der dritte und grösste See liegt ein bisschen weiter oben auf 2649 m Höhe und ein wenig abseits des Weges in einer Senke. Hier wurden kleine Falter aufgeschreckt, die sogleich wieder  im Gestein verschwanden. Die Falterchen entpuppten sich beim Betrachten auf dem Bildschirm als eine Pyralidenart, nämlich als Eudonia vallesialis.

 

 

Der Bergweg führt dann weiter auf die Passhöhe, wo man die Seen noch einmal von oben herab bewundern kann.

 

 

Leider waren auf dieser Höhe zum Zeitpunkt des Besuches nicht mehr viele Schmetterlingsarten zu finden, auch insbesondere darum, weil die Bergmatten bereits von den Schafen abgeweidet waren.

 

Besuch der Gegend: 26. 08. 2016

 

Gefundene Schmetterlingsarten:

- Aglais urticae mehrere

- Vanessa atalanta

- Eudonia vallesialis 

 

 

Update 11. 11. 2016