Informationen

zum Lebensraum

der Schmetterlings-Fundstellen vom


Vispertal VS 

 

Moosalp
Moosalp

 

Das Vispertal reicht von Visp bis Stalden, wo nach Südwesten das Mattertal und nach Südosten das Saastal beginnt.

 

Auf der Westseite des Flusses zweigt in Stalden die Strasse ab nach Törbel auf die Moosalp (2048 m). Die Moosalp besteht aus 11 verschiedenen Moorgebieten (Flach- und Hochmoore) durchmischt mit Nadelbäumen (Lärchen, Tannen, Föhren). Einige Teile der Moosalp stehen unter Naturschutz. Von Törbel aus gelangt man durch dichten Tannenwald auf die Moosalp.

 

Auf der Ostseite der „Vispa“ erreicht man von Visp aus Visperterminen, welches auf 1336 m Höhe liegt. Von Visperterminen aus führt ein Bergweg durch Lärchenwald im unteren Teil und durch Heidelbeersträucher im oberen Teil auf den Gebidumpass (2201 m). Auf der Passhöhe besteht die Vegetation aus alpinem Magerrasengelände.

 

Bei meinen Besuchen fand ich folgende Schmetterlingsarten:

 

Malacosoma castrensis Visperterminen 1350 m

 

Colias phicomone Visperterminen – Gebidumpass 2100 m

 

Aricia eumedon Törbel 1520 m, Polyommatus damon oberhalb Visperterminen 1400 m

 

Hipparchia semele Visperterminen - Gebidumpass 1700 m

 

Coenonympha gardetta Moosalp 2000 m

 

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.