Informationen

zum Lebensraum

der Schmetterlings-Fundstellen vom


Malcantone TI 

 

Zur Alpe di Coransú im Sommer
Zur Alpe di Coransú im Sommer

 

Das Malcantone ist ein sehr naturnahes, liebliches Hügelgelände im südlichen Tessin. Man erreicht das Gebiet von Agno aus. Die Gegend, welche ich besuchte, führte von Vezio zur Alpe di Coransú und befand sich auf einer ungefähren Höhe von 730 –1300 m. Auf einem Alpsträsschen gelangt man durch lichten, offenen Kastanien-Wald gemächlich aufwärts. Im Gelände verstreut gedeihen Birken. Stets präsent sind grosse Adlerfarnbestände. Magerrasen und Ginsterbüsche säumen den Weg bis man schliesslich in einen Buchenwald gelangt. Auf einer Lichtung mitten im Buchenwald begegnet dem Wanderer wieder Adlerfarn vermischt mit Alpenrosen. Überall präsent sind Brombeersträucher.  Das ganze Gebiet wird stark mit vielen Ziegen beweidet.


Besuche der Gegend 22. 06. 2010 und 14. 04. 2015.

Das Malcantone im Frühling
Das Malcantone im Frühling

 

Ich fand folgende Schmetterlings- und Raupenarten:

 

Epiblema sticticana

Ochlodes sylvanus (mehrere)

Anthocharis cardamines (ohne Foto)

Aporia crataegi (häufig, ohne Foto)

Gonepteryx rhamni (ohne Foto)

Lycaena tityrus

Plebejus argus

Aglais urticae

Nymphalis polychloros (ohne Foto)

Argynnis paphia (Raupe)

Boloria euphrosyne (abgeflogene Falter, ohne Foto)

Erebia medusa

Melitaea athalia (ohne Foto)

Petrophora chlorosata (ausserordentlich viele)

Pseudopanthera macularia

Lycia hirtaria (jüngere Raupe)

Callistege mi

Cosmia trapezina (Raupe)

Diloba caeruleocephala (Raupe auf Blattunterseite eines Berg-Mehlbeerbaumes)

 

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.

Update 13. 04. 2015