Informationen

zum Lebensraum

der Schmetterlings-Fundstellen vom


Maggiatal TI 

 

 

 

Das Maggiatal erreicht man von Locarno aus. Das Dorf Maggia, welches auf einer Höhe von 339 m liegt, befindet sich am Fluss gleichen Namens.

Von Maggia aus führt ein steiler Bergweg nach Cropp (797 m) und weiter nach Marena, wo der Weg leicht talaufwärts nach Spin (893 m) führt. Von dort geht es hinunter nach Sert und wieder talauswärts nach Rodai (664 m) und Parcuroi (547 m) und schliesslich wieder zurück nach Maggia.

Das bewanderte Gebiet liegt auf einer sonnigen, xerothermen Hanglage durchsetzt mit Felsfluren.

Die Vegetation wechselt von Kastanienwald im unteren Bereich zu lichtem Birkenwald, durchsetzt mit Adlerfarn in den höheren Lagen zwischen Cropp und Spin.  

Dazwischen findet man offene Grasflächen, wo Ziegen weiden. In der Region Sert geht es einen steilen Fichtenwald hinunter. Hat man diesen Waldteil hinter sich gelassen, erreicht man wieder lichten, offenen Wald mit Juniperus, Ginster, Berberitzen, Brombeerbüschen, Haselsträuchern, Eichen, Heidesträuchern etc.  

Bei meinem Besuch am 04. 05. 2011 fand ich folgende Schmetterlingsarten:

 

Carterocephalus palaemon

Petrophora chlorosata

Achlya flavicornis

Macaria notata

 

Callophrys rubi   (3, ohne Foto)

Coenonympha pamphilus   (häufig, ohne Foto)

Boloria euphrosyne   (einige, ohne Foto)

Lasiommata megera   (einige, ohne Foto)

Gonepteryx rhamni   (3, ohne Foto)

Papilio machaon   (3, ohne Foto)

Ematurga atomaria   (einige, ohne Foto)

Pseudopanthera macularia   (einige, ohne Foto)

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.